mein-bayern.jpg

Aus: Sagenbuch der bayerischen Lande: aus dem Munde des Volkes, der Chronik und der Dichter herausgegeben von A. Schöppner. Band 3. 1853. Nach handschriftlicher Notiz, mitgeteilt, v. Jos. Heiserer

Das Kirchlein im Elend der Pfarrei Attl hat seinen Ursprung von einem heiligen Kruzifix, welches nach glaubhafter Leut' Aussag um das Jahr 1628 den Innstrom herabgeschwommen und sich in dem Archenwerk bei Kloster Attl gestellt, welches dann der dazumal geweste Fischer in sein Zillen gehebt und der Prälat Abt Konrad nach Wasserburg Renovierens wegen zum Maler geschickt, allda es während den Kriegsläuften lange Zeit liegen verblieben. Darnach hat es das Kloster Anno 1645 gleich einer andern Martersäulen aufstellen lassen. Weil sich aber dann die Andacht dazu gemehret, ist ihm zu Ehren die Kapell erbaut und Anno 1658 vollendet worden. Der Ort, wo sie steht, hieß von Uralters „im Elend.“

Peter Georg SeilerPeter Georg Seiler wurde 1959 in der deutschen Schweiz geboren. Er versteht das Leben als „Circle“ in welchem das Ende stets den Anfang des nächsten Kreises markiert. Zufälle existieren für ihn nicht.

>> mehr